vergessen ?  Noch nicht angemeldet ?

Der Verein Eichsfeld Aktiv - Gesellschaft zur Entwicklung des Ländlichen Raumes im Eichsfeld e.V. führt, getragen durch die Arbeitsgruppe Forum Fachwerk Eichsfeld, gemeinsam mit der LEADER RAG Eichsfeld eine Veranstaltungsreihe zum Thema Baukultur & Demografischer Wandel im Eichsfeld durch. Informationen dazu hier auf dieser Seite bei Veranstaltungen und in der Informationsbörse.

Bei einem alten Haus ist gerade bei den steigenden Heiz­kosten der Energie­bedarf ein wichtiges Kriterium. Daher kommt es gerade im Altbau darauf an geschickte wärmedämmende Massnahmen zu ergreifen, die die Bausubstanz erhalten.

Baukultur und Naturschutz – ein spannungsreicher Bogen von Flächenversiegelung bis ökologisch Bauen

Zaunkönig

  mehr

13 10 29Einladung _Eichsfeld-aktiv & IBA_2013-10-29

IBA im Eichsfeld

  mehr

Thüringer Allgemeine berichtet über FFE Aktivitäten

FFE: Papke Foto v E. Jüngel TA

Immer noch warten viele Fachwerkhäuser auf Sanierung  mehr

  • Startseite
  • Veranstaltungen
  • Baukultur und Naturschutz – ein spannungsreicher Bogen von Flächenversiegelung bis ökologisch Bauen
Zaunkönig

Dr. Walter Hochstrate, Naturschutzinformationszentrum
Nordthüringen - NIZ

Eisvogel

Regionale Aktionsgruppe Regionale Aktionsgruppe    Eichsfeld Eichsfeld
Baukultur & Naturschutz
Im ländlichen Raum, wo Menschen täglich mit der Natur in
Berührung kommen und Entscheidungen mit großer
Tragweite für die biologische Vielfalt fällen, ist es besonders
wichtig, über die Bedeutung der Biodiversität in den
Kommunen zu informieren und die Menschen aktiv an ihrer
Erhaltung zu beteiligen.
Um das wertvolle Naturkapital zu schützen, hat die Thüringer
Landesregierung im Herbst 2011 die Thüringer Strategie zur
Erhaltung der biologischen Vielfaltverabschiedet.
Die Strategie formuliert Ziele und Handlungsfelder,um dem
anhaltenden Schwund von Tier- und Pflanzenarten, Rassen
und Sorten sowie ganzen Lebensräumen entgegen zu
wirken. Die rund 30 Einzelziele der Strategie sind auf das
Jahr 2020 ausgerichtet und betreffen sowohl den Arten- und
Lebensraumschutz als auch die stärkere Integration von
Biodiversitätsbelangen in die kommunale Entwicklung.
Es wird daher angestrebt, bei Projekten zur Förderung des
ländlichen Raumes größeren Wert auf Initiativen zu legen,
die zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der biologischen
Vielfalt beitragen.
Schon heute gibt es in Thüringen viele gute Beispiele
regionaler Entwicklungsstrategien der LEADER-Aktionsgruppen, die sowohl Naturschutz-und Landschafts-pflegeprojekte integrieren als auch regionale Wirtschafts-kreisläufe und Naturtourismusangebote fördern.
All das kommt der biologischen Vielfalt zugute und steigert
die Attraktivität des ländlichen Raums als Wohn- und
Erholungsort.
Auszug aus der Thüringer Strategie zur Erhaltung der biologischen Vielfalt
Linkwww.thueringen.de/tmlfun/naturschutz/biologische_vielfalt/
„K „K„K „Kommunen ommunen ommunen    für fürfür für    biologische Vielfalt biologische Vielfalt“ ““ “
Das Bündnis bietet den Städten und Gemeinden die
Möglichkeit, sich als Kommunen zu profilieren, die  sich an
Grundsätzen der Nachhaltigkeit orientieren und positiv auf
sich und ihre Maßnahmen aufmerksam machen. Gerade im
Hinblick auf die weichen Standortfaktoren und für Kommunen
in Tourismusregionen kann der Erhalt der biologischen
Vielfalt ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal werden.
Linkwww.kommunen-fuer-biologische-vielfalt.de/83.html
Die RAG Eichsfeld ist eine Entwicklungspartnerschaft, die
zu gleichen Teilen durch den Landkreis Eichsfeld und
durch den Verein „Eichsfeld Aktiv“ getragen wird.
Die Partnerschaft unterschiedlichster Akteure aus
Gebietskörperschaften, Wirtschaftssektoren, Sozial-verbänden und der Bürgerschaft ermöglicht ein
wirkungsvolles Zusammenarbeiten von Entscheidungs-
und Interessensvertretern im Sinne einer integrierten und
partizipativen regionalen Entwicklung.
19. 11. 2013 Naturparkzentrum Fürstenhagen
17:00 Uhr Beginn der Veranstaltung
  Begrüßung
Dr. Johannes Hager, Leiter der Naturparkverwaltung  und
Vorsitzender Eichsfeld Aktiv e.V.
  Baukultur und Naturschutz – ein spannungsreicher
Bogen von Flächenversiegelung bis ökologisch Bauen
Dr. Walter Hochstrate, Naturschutzinformationszentrum
Nordthüringen - NIZ
19:00 Uhr Gesprächsforum
  Diskussion und bilaterale Gespräche beim Imbiss
  Büchertisch mit Infomaterial zum Thema

Schwalben


Einladung _Baukultur & Naturschutz_2013-11-19.pdf